Die Architektur

DrehungSchnitt

Konzept

Der kompakte, 3-geschossige Baukörper basiert auf einem quadratischen Grundriss mit rund 38 m Kantenlänge und einem innen liegenden, glasüberdeckten Atrium. Er weist ein sehr gutes Verhältnis der Gebäudehüllfläche zum beheizten Gebäudevolumen (A/V Verhältnis) auf.
Die Grundfläche bilden jeweils zwei sich gegenüberliegende Winkel. Sie sind geschossweise gestapelt und um 90° gegeneinander verdreht. Auf diese Weise entsteht der besondere Innenraum mit den charakteristischen Terrassen. Diese liegen sich auf jedem Geschoss gegenüber und bieten ein Angebot an den Nutzer zur Kommunikation und informellen Nutzung.

Außen vs. Innen

Die Außenfassaden sind mit roten Klinkerriemchen beklebt – der Baukörper fügt sich so harmonisch in die Bebauung der Innenzone des Gewerbeparks »Triotop« ein. Aufgrund der langen Formate, der Ausbildung der Kreuzfugen und der Verwendung von rotem Fugenmörtel auf der Außenfassade entsteht ein sehr kubischer und präziser Eindruck des Baukörpers.
Der besondere und aufgrund der räumlichen Struktur entstehende zentrale Innenraum erfährt ebenfalls in seiner Materialität besondere Inszenierung. Die gesamten Oberflächen der Decken und Wände sind im »etrium« als akustisch wirksame Holzverkleidungen, die Bodenbeläge des Atriums und der Terrassen als Industrieparkett ausgeführt. Dadurch erhält der Innenraum einen besonderen, wohnlichen und eher informellen Charakter. Pflanzbecken mit Bambuspflanzen und Sitzobjekte ergänzen die Wahl der Materialien.

Flexibilität

Die Struktur des Gebäudes lässt vielfältige Nutzerszenarien zu. Eine jeweils separate Erschließung und Vermietung der einzelnen Winkel ist möglich. Das Haus lässt sich in 6 separate Nutzungseinheiten aufteilen. Parallel sind auch alle Aufteilungen bis hin zu einem Nutzer des gesamten Gebäudes darstellbar.

Architektur: Benthem Crouwel, Aachen/Amsterdam
Architektur: Benthem Crouwel, Aachen/Amsterdam